Wollmützen häkeln

Mit etwas Geschick und wenig Aufwand können Sie sich selbst eine trendige Wollmütze häkeln.

Dazu besorgen Sie sich die Wolle Ihrer Wahl, es gibt viele tolle Wollsorten, die sich dazu sehr gut eignen. Besonders zu empfehlen ist etwas dickere Wolle, da die Mütze ja vor allem auch vor Kälte schützen soll.

Beim Wollmütze häkeln muss man immer mit einer Reihe Luftmaschen beginnen, diese bilden den Rand, die Luftmaschen daher schön gleichmäßig häkeln, nicht zu fest aber auch nicht zu lasch.

Die Luftmaschenschlange muss die Größe des Kopfumfanges besitzen, damit die Wollmütze auch gut passt und nicht ins Gesicht rutscht. Damit die Wollmütze keine Naht bekommt, kann man die Luftmaschenkette schließen und nun einfach immer weiter ringsum häkeln.

Soll die Mütze locker und flauschig sein, dann häkeln Sie am besten einfach mit Stäbchen weiter, für ein festes Maschenbild zum Beispiel mit moderner, filziger Wolle sind dann natürlich auch einfache feste Maschen besser geeignet. Hier entscheiden Sie am besten nach Ihrem persönlichen Geschmack.

Nun können Sie ganz einfach die Wollmütze häkeln, indem Sie die Maschen bis zur gewünschten Größe immer ringsum setzten. Dies ist wirklich ganz einfach. Zum Abschluss eine Luftmasche setzten, den Faden abschneiden und durch die Luftmasche ziehen. So kann nichts mehr auftrennen.

Die eine Seite der Mütze nun mit einer dicken Nadel und einem Wollfaden oben zusammen raffen und gut vernähen. Die Mütze wenden und überflüssige Fäden verstechen. Die Grundform der Wollmütze ist nun schon fertig.

An das geraffte Ende kann eine schicke Bommel oder Quaste genäht werden. Um die Mütze modisch aufzupeppen können Sie den Rand mit andersfarbiger, dicker Wolle umsticken oder modische Assessoirs aufnähen. So können Sie auch eine Wollmütze häkeln, die sich gut als kleines persönliches Geschenk eignet.

In jedem Fall ist die selbst gehäkelte Mütze ein modisches Unikat.