Ketten häkeln

Sie haben keine passende Kette zum Pulli und in einer Stunde möchten Sie ausgehen? Sie wollten schon immer etwas Aussergewöhnliches?

Ein starker Faden, ein paar hübsche Perlen und Sie können sich Ihre eigene Ketten häkeln! “Wie soll das denn gehen?” fragen Sie sich. Doch es ist super einfach und jede Kette ist ein Unikat.

Kennen Sie noch Luftmaschen? Wie einfach war das doch? Jetzt nur noch ein schwarzer, fester Faden, ein paar weiße Perlen und los geht’s! Sie können sofort anfangen, Sie müssen keinen Abendkurs besuchen.

Alles was Sie benötigen ist eine Häkelnadel, Perlen und Sie können sich jede Menge Ketten häkeln. Ein kleiner Test für die erste Kette: Nehmen Sie festen Faden, ideal ist Zwirn, denn der ist reißfest, dazu eine Hand voll Perlen nach Ihrem Geschmack.

Jetzt fädeln Sie die Perlen einfach auf und lassen Sie die Schnur am Besten an der Garnrolle, diese können Sie später noch abschneiden. Das ist noch nichts Besonderes werden Sie sagen. Warum heißt es Ketten häkeln? Nur Geduld, weiter geht’s:

Machen Sie jetzt erst einmal drei Luftmaschen, dann ziehen Sie drei Perlen an die letzte Luftmasche heran, häkeln erneut eine Luftmasche und zwar so, dass die Perlen wie ein Teil des Fadens eingebunden werden. Eine kleine Traube bildet sich und der erste Schritt zum Ketten häkeln ist gemacht. Jetzt kommen wieder drei Luftmaschen und wieder drei Perlen und wieder drei Luftmaschen und so gehts weiter, bis alle Perlen aufgebraucht sind.

Faden abschneiden, ein fester Knoten, häkeln Sie die Kette nicht zu kurz, und schon ist die erste Kette fertig. Einfach über den Kopf ziehen, kein Verschluß, kein lästiges Verschließen. Sie werden staunen wie einfach Ketten häkeln ist und wie toll so eine Kette aussieht. Jetzt sind Ihrer Phantasie keine Grenzen mehr gesetzt! Ich verspreche: Es kann süchtig machen, aber im positiven Sinne.