Eierwärmer häkeln

Was gibt es schöneres als gemeinsam am Sonntag mit seiner Familie zu frühstücken. Schöne warme Brötchen, frisches Brot, Wurst, Käse, aber auch Konfitüre und Honig sind nicht zu vergessen. Und was wäre ein Sonntagsfrühstück ohne ein Ei. Aber bis alle endlich mal am Tisch sitzen, sind diese meistens kalt. Doch das können Sie ändern! Mit Hilfe dieser Anleitung können Sie Eierwärmer häkeln. Diese sorgen nicht nur für warme Eier, sondern sind auch ein Hingucker und peppen den reich gedeckten Frühstückstisch auf.

Jeder freut sich doch über etwas selbstgebasteltes. Und das schöne daran, dass Eierwärmer häkeln ist eine Handarbeit, welche schnell und einfach von der Hand geht. Mit ein bisschen Talent und Phantasie können viele kreative Eierwärmer gehäkelt werden.

Schritt 1 – Das Material

Natürlich benötigen Sie zum Eierwärmer häkeln eine Häkelnadel und Garn. Sie können aber auch schöne dicke Wolle nehmen. So halten sie noch länger warm. Nutzen Sie schöne helle und freundliche Farben, das macht optisch noch mehr her.

Schritt 2 – Das Häkeln

Stellen Sie sich ein Ei vor oder nehmen Sie sich eins aus dem Kühlschrank, um die Abmaße zu haben. Die erste Reihe, welche aus Luftmaschen gehäkelt sein sollte, muss so lang sein, wie der Umfang des Eis. (dickste Stelle)

Die Luftmaschenreihe wird nicht zurückgehäkelt, sondern damit sich ein Kreis ergibt, wird in die erste Luftmasche einfach reingestochen. Und nun lautet das Motto – immer rund ist die Welt.

Hören Sie mit dem Rundhäkeln auf, wenn Sie der Meinung sind, Ihr Eierwärmer ist lang genug. Um den Eierwärmer oben zu schließen, häkeln Sie eine normale Masche und dann stechen Sie in die übernächste Masche und häkeln eine Masche. So führen Sie das weiter, bis der Eierwärmer geschlossen ist.

Schritt 3 – Das Vernähen

Nun bleibt noch der Faden übrig. Dieser wird vernäht, indem Sie ihn einfach auf links ziehen und entsprechend kürzen.