Decke häkeln

Eine Decke häkeln verschönert jedes Sofa! Mit zu den beliebtesten traditionelln Hobbys zählt das Häkeln oder Stricken. Von Kopf bis Fuß entsteht so manches schöne Stück oder ein besonderes Accessoire für die Wohnung wie zum Beispiel die Decke für den Tisch oder fürs Sofa. Die Handarbeitsfertigkeit erlernt man heute im Gegensatz zu früher leider nicht mehr in der Schule – deswegen wird ihnen hier mit unserer Anleitung wie Sie eine Decke häkeln weitergeholfen.

Beim Häkeln einder Decke kommt auf die Größe des Teils an und ob diese in Patchwork Optik in einzelnen Quadraten gehäkelt werden soll oder aber mühevoll an einem ganzen Stück gearbeitet werden soll. Die Patchwork Variante ist einfach zu häkeln, da man immer nur kleine Teile anfertigt, die nicht schwer in der Hand liegen, die Decke im Ganzen hingegen wird von Reihe zu Reihe schwerer.

Die Patchworkform braucht bei einer Größe von 70 – 100 cm in etwa 20 – 25 einzelne Vierecke, wobei auch jede andere Größe problemlos machbar ist. Und falls die Decke eines Tages zu klein werden sollte, weil man nun ein größeres Sofa besitzt, so lässt diese sich einfach und kinderleicht zu jedem Zeitpunkt noch vergrößern. Bei einer bunten Decke werden unterschiedlich Farbtöne bei dem Garn gekauft oder man benutzt unterschiedliche Wollreste, die von anderen Handarbeitstücken übrig geblieben sind.

Um eine Decke häkeln zu können benötigt man neben der Wolle eine handelsübliche Häkelnadel in der entsprechenden Stärke, die zur Wolle passt. Zunächst beginnt man mit 6 Luftmaschen, die man zusammen mit einer Luftmasche verbindet. In diesen Ring werden dann 4 x 3 Stäbchen eingearbeitet. Je nach Lust und Laune kann man dann 5 – 7 Runden so weiterhäkeln, bis die gewünschte Größe des Quadrats entsteht.

Sobald alle benötigten Teile fertig sind, können diese entweder zusammengehäkelt oder einfach mit einem Faden zusammengenäht werden. Fertig ist die selbst erstellte Decke für die eigene Wohnung oder als Geschenk für Freunde und Familie.